Vous êtes ici : Home
FR | DE |
Home
Home
26.07.2012
Renovierung und Ausbau von Gebäuden in der Grünzone: der Mouvement Ecologique bezieht Stellung.

Die aktuelle Berichterstattung in der Presse griff in einem gewissen Sinne zu kurz. Es gilt in der Tat die Frage in einem grösseren Zusammenhang zu sehen:

Die Gemeinden haben derzeit nur begrenzt die Möglichkeit, Einwohnern zu verbieten, derartige Gebäude als "résidence primaire" anzugeben, unabhängig davon in welchem Zustand die Bauten auch sein mögen. Gibt also jemand einen solchen Bau als seinen Wohnsitz in der Gemeindeverwaltung an - und die Gemeinde hat aufgrund eines fehlenden Gemeindereglementes nicht die Möglichkeit dies zu verweigern - so wird ein Ausbau vom Nachhaltigkeitsministerium anders behandelt als wenn dies nicht der Fall wäre.

Das Gesetz, welches regelt ab wann man ein derartiges Gebäude als Wohnsitz deklarieren kann, wird derzeit reformiert. Deshalb ist der Mouvement Ecologique der Überzeugung, dass der Gesetzgeber unbedingt eine allgemein gültige Regelung erlassen sollte. Im Folgenden finden Sie das Schreiben des Mouvement Ecologique an die zuständige Kommission der Abgeordnetenkammer. Ein ähnliches Schreiben ging an das Nachhaltigkeitsministerium.

 



Autor: Mouvement Ecologique

 stellungnahme_zulassung_als_résidence_primaire.pdf
 gesetzesprojet_6330_-_définition_résidence_primaire.pdf

Zurück zur News Archive

Inscription Newsletter
Infos
Méi Biergerbedeelgung an eise Gemengen

TitelBiergebedeelegung

Der Mouvement Ecologique bezieht grundsätzlich Stellung zur Notwendigkeit einer verstärkten Bürgerbeteiligung in Luxemburg und veröffentlicht eine praxisorientierte Broschüre für Gemeinden und ihre BürgerInnen

Der Bau des neuen OekoZenter Pafendall - Dokumentation

Oekozenter Fassade mee 2013


Aktioun MAKING LUXEMBOURG

Making Luxembourg_News.jpg

"Maacht Är 100 % Lëtzebuerg"